Ein teuflisch gutes Sommer-Stück

Caro Stark und Stephan Kasimir auf den Stufen im Kulturhauspark, die eine tolle Theater-Arena ergeben. Im kleinen Bild das güldene Ensemble von „jedermann (stirbt)“. Dietmar Stiplovsek (1)/Caro Stark (1)

Caro Stark und Stephan Kasimir auf den Stufen im Kulturhauspark, die eine tolle Theater-Arena ergeben. Im kleinen Bild das güldene Ensemble von „jedermann (stirbt)“. Dietmar Stiplovsek (1)/Caro Stark (1)

Das Ensemble unpop und Caravan zeigen Ferdinand Schmalz’ „jedermann (stirbt)“ als Open-Air-Theater.

Von Lisa Kammann

lisa.kammann@neue.at

Jedermann stirbt, und jeder Mensch stirbt einmal. Ferdinand Schmalz’ Geschichte des Jedermanns ist ein sprachmächtiges Memento mori, und sie ist eine Geschichte über uns alle: „jedermann ist niemand, niemand anderes als wir“, heißt es in dem Stück des vielbeachtet

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.