Ein Triumph für Orchester und Dirigent

Intensive Körpersprache wechselt sich bei Omer Meir Wellber ab mit minimalistischer Reduktion.Bregenzer Festspiele/Dietmar Mathis (2)

Intensive Körpersprache wechselt sich bei Omer Meir Wellber ab mit minimalistischer Reduktion.

Bregenzer Festspiele/Dietmar Mathis (2)

Begeistert waren die Wiener Symphoniker und das Publikum von dem israelischen Dirigenten Omer Meir Wellber beim dritten Orchesterkonzert.

Von Katharina von Glasenapp

neue-redaktion@neue.at

Zwei Werke, die 1946, im Gründungsjahr der Bregenzer Festspiele, uraufgeführt worden waren, und Bruckners sechste Symphonie bildeten das kontrastreiche Programm des dritten Orchesterkonzerts der Wiener Symphoniker: Der israelische Dirigent Omer Meir W

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.