„Die Kunst soll lebendig bleiben“

Philipp Stölzl zeigt sich dankbar für seine Erfahrungen am See.  Dietmar Stiplovsek

Philipp Stölzl zeigt sich dankbar für seine Erfahrungen am See.  Dietmar Stiplovsek

Interview. „Rigo­letto“-Regisseur und Bühnenbildner Philipp Stölzl spricht über seine Erlebnisse auf dem See.

Von Lisa Kammann

lisa.kammann@neue.at

Meinen Sie, ein See-Spektakel wie „Rigoletto“ mit großen Emotionen ist nach der Corona-Pause genau das Richtige für das Publikum?

Philipp Stölzl: Ich sage etwas provokativ, nach der Corona-Pause kann man gar nichts falsch machen. Es gab im März in Berlin einen Vers

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.