Bruckner wird der neue rote Faden

Musikalische Einlage von SOV-Musikern beim Pressetermin im Festspielhaus. Kleine Bilder: Leo McFall war live zugeschaltet, und Harald Gfaders Werke sind wieder Teil der Programmheft-Gestaltung. Dietmar Stiplovsek (3)

Musikalische Einlage von SOV-Musikern beim Pressetermin im Festspielhaus. Kleine Bilder: Leo McFall war live zugeschaltet, und Harald Gfaders Werke sind wieder Teil der Programmheft-Gestaltung. Dietmar Stiplovsek (3)

Das SOV präsentierte das Programm der Saison 2021/22: Das zeigt sich üppig und mit neuen Inhalten.

Von Lisa Kammann

lisa.kammann@neue.at

Über die „turbulenten“ vergangenen Pandemie-Monate, sowie über die Hoffnung auf eine neue Saison mit vielen größeren Live-Konzerten berichteten die Verantwortlichen des Symphonieorchesters Vorarlberg (SOV) am Freitag bei der Programmpräsentation für die Spielzeit

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.