Manege frei für ArendtsDenkräume

Clowneske Inszenierung unter anderem mit Suat Ünaldi und Helga Pedross (im kleinen Bild). Sarah Mistura (2)

Clowneske Inszenierung unter anderem mit Suat Ünaldi und Helga Pedross (im kleinen Bild).

 Sarah Mistura (2)

Das Werk der Denkerin Hannah Arendt (1906 bis 1975) polarisiert. Brigitte Walk möchte mit ­ihrem Stück ihr Schaffen verständlich machen.

Von Lisa Kammann

lisa.kammann@neue.at

Sprechend und handelnd schalten wir uns in die Welt der Menschen ein, die exis­tierte, bevor wir in sie geboren wurden …“, schrieb Hannah Arendt in „Vita activa oder Vom tätigen Leben“. Um die Welt mitzugestalten, müssen wir also auf ihre Bühne treten – und das ta

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.