Auf der Bühne fehlt die Nähe

Elisabeth Stöppler (kleines Bild) inszeniert „Impresario Dotcom“. Dietmar Stiplovsek(1)/Bregenzer Festspiele/Fabio Stoll (1)

Elisabeth Stöppler (kleines Bild) inszeniert „Impresario Dotcom“.

 Dietmar Stiplovsek(1)/Bregenzer Festspiele/Fabio Stoll (1)

Elisabeth Stöppler und ihr Team haben eine neue Fassung von „Impresario Dotcom“ erstellt.

Von Lisa Kammann

lisa.kammann@neue.at

Vor rund vier Jahren, nachdem die Regisseurin Elisabeth Stöppler das erste Mal mit dem zeitgenössischen Musiktheaterstück „Der goldene Drache“ von Peter Eötvös bei den Bregenzer Festspielen zu Gast war, entstand die Idee zu „Impresario Dotcom“. Laura Olivi schrieb

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.