Ein Tanzstück aus Jean-Paul Sartres Hölle

Eine Dreiecksgeschichte ohne Ausweg: „Hölle, Hölle, Hölle“.Bahadir Göcke

Eine Dreiecksgeschichte ohne Ausweg: „Hölle, Hölle, Hölle“.

Bahadir Göcke

Ein von Silvia Salzmann choreografiertes Stück wird diese Woche zwei Mal aufgeführt. Es basiert auf Sartres „Geschlossene Gesellschaft“.

Von Lisa Kammann

Für die Vorarlberger Tänzerin und Choreografin Silvia Salzmann ist es eine besondere Produktion, die am kommenden Wochenende am Bregenzer Theater Kosmos zur Aufführung kommt. „Hölle, Hölle, Hölle“ heißt das multimediale Werk, konzeptioniert von Ben Pascal. Der vielfach talentierte ge

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.