Niemand hier ist normal

Tragikomisch, enthüllend und einfühlsam: John Boynes „Cyril Avery“ ist ein grandioses irisches Sitten- und Gesellschaftsgemälde.

Von Werner Krause

Knappe 16 Jahre alt ist Catherine Goggin, als ihr, zumindest in ihrer Heimatgemeinde, einem irischen Kaff, die letzte Stunde schlägt. Sie ist schwanger, damit ist ihr Schicksal besiegelt. Nach einem fast mittelalterlichen Schauprozess zerrt sie der Priester, der selbst heimlicher Va

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.