Eine groteske Zeitenwende

Eine gelungene Inszenierung der „Hochzeit des Figaro“ sorgte in Bregenz für ­Amusement beim Publikum.

Von Mario Beib

Premieren gibt es viele. Aber die Premiere von Mozarts „Hochzeit des Figaro“ am Montag im Vorarlberger Landestheater in Bregenz war in vieler Hinsicht besonders: Eine Kulisse, die praktisch nur aus Türen und Licht besteht, und Sängerinnen und Sänger, von denen jede und jeder seine pers

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.