Grau kann auch farbig sein

Otto Reitsperger: trompe-l‘œil (oben) und Faltobjekt von Helmut Dirnaichner (großes Bild).

Otto Reitsperger: trompe-l‘œil (oben) und Faltobjekt von Helmut Dirnaichner (großes Bild).

Die Feldkircher Galerie Feurstein thematisiert bis 16. November „Farbiges Grau“.

Der französische Maler Paul Cézanne (1839–1906) hat einmal gesagt, „solange man nicht ein Grau gemalt hat, ist man kein Maler“.

Farbsystematisch gesehen gilt Grau als die Nicht-Farbe par excellence. Sie kann allerdings nicht nur durch die Mischung von Schwarz und Weiß, sondern auch von bunten Farben

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.