kurz notiert

Der Fendrich-Zeigefinger

Wien. Krieg, Terror, Rassismus, Altwerden: Rainhard Fendrich hat auf seinem Album „Schwarzoderweiss“ den Humor zurückgefahren und über weite Strecken nachdenkliche Lieder platziert. „Ich erhebe nicht den Zeigefinger, sondern nur meine Stimme“, sagte der Musik

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.