Ein Spiel in und mit der Landschaft

In Reto Fingers „Kaltes Land“ in der Freiluft-Inszenierung von Café Fuerte wurde die Sprache zum zentralen Erlebnis.

barbara camenzind

Wir haben lieber Dreck an den Bergschuhen als Theaterstaub an den Fingern.“ So ambitioniert stellt sich die Schweizer Theaterorganisation Café Fuerte dem Vorarlberger Publikum vor. Mit dem Winter-Freilicht-Theater „Kaltes Land“ des Schweizer Autors Reto Finger präsentierte sie in Ko

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.