Auf den Spuren der Harmonie in geometrischer Kunst

Wie passen Geometrie und Poesie zusammen? Eine der Fragen, denen die neue Ausstellung im Otten Kunstraum in Hohenems nachgeht.

Inge El Himoud-Sperlich

Im Jahr 1915, also vor genau 100 Jahren, malte Kasimir Malewitsch das schwarze Quadrat auf weißem Grund und stieß damit eine neue, allein auf geometrische Formen setzende Kunstrichtung an und nannte diese „absolute“ Malerei Suprematismus. Es war eine gegenstandslose Kunst, die

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.