Dario Fo und die falschen Picassos

bregenz. Geständnis eines Literaturnobelpreisträgers: Um Zwist mit den Erben von Pablo Picasso (1881–1973) aus dem Weg zu gehen, hat Dario Fo (88) persönlich und mit seiner Malschule rund 80 Werke des Spaniers gefälscht. Oder „nachempfunden“, wie es Fos Frankfurter Galerist Peter Femfert nennt.

Der H

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.