„System Pereira“ im Fokus des Scala-Aufsichtsrates

Seinen Deal, Produktionen der Salzburger Festspiele an die Scala zu verkaufen, muss Alexan­der Pereira nun rechtfertigen.

Der Intendant der Salzburger Festspiele, Alexander Pereira, der im Oktober Chef der Scala wird, gerät wegen des Verkaufs von sechs großen Opern aus Salzburg an das Mailänder Opernhaus ins Visier des italienischen Kulturministeriums. Das Ministerium hat den Scala-Aufsichtsrat gebeten, einen Bericht ü

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.