Fall Gurlitt: Regierung strebt Einigung an

Aufklärung statt Verschleierung ist jetzt das Motto rund um den Kunst-Fund in Bayern.

Es kommt Bewegung in den Fall Gurlitt: Die Behörden wollen eine Einigung mit dem Kunsthändlersohn Cornelius Gurlitt über die bei ihm beschlagnahmten 1400 Bilder. Eine „einvernehmliche Lösung“ sei im Interesse aller, so der bayerische Justizminister Winfried Bausback. Es gehe „um die Verantwortung de

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.