Eine vollendet schöne Müllerin

Gesanglich auf der ganzen Linie überzeugend verlief das Schubertiade-Debüt des Tenors Maximilian Schmitt. Am Klavier der bewährte Gerold Huber.

Anna mika

Nichts Geringeres als Schuberts Zyklus „Die schöne Müllerin“ hat sich der deutsche Tenor Maximilian Schmitt für sein Schubertiade-Debüt gewählt. Da gilt es, über zwanzig Lieder die Spannung zu halten (wenn man bedenkt, was für ein Mediengetöse um ein einziges Lied beim Eurovision Song-Conte

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.