„Die wahre Freiheit tragen wir in uns“

Interview. Dževad Karahasan hat miterlebt, wie der Krieg die Menschen verändert. Der Tod schreckt ihn nicht. Sehr wohl fürchtet der bosnische Schriftsteller die dunkle Macht der Vereinfachung. Ein Gespräch zum Siebziger. Von Stefan Winkler

Herr Karahasan, Sie werden in diesen Tagen siebzig. Ist es eine Schwelle für Sie?

DŽEVAd KARAHASAN: Eigentlich nicht. Der Mensch ist ein Wesen der Zeit, und die Kultur bewahrt die Zeit. Das großartige Wunder der Sprache und der Literatur macht es möglich, dass wir heute mit P

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.