„Perfekte Nachhaltigkeit gibt es nicht“

Interview. Cornelia Diesenreiter wollte nicht akzeptieren, dass Wirtschaft „böse“ und nicht nachhaltig ist. Sie hat begonnen, Obst und Gemüse zu retten, ehe es im Müll landet. Und führt jetzt ein ethisches und erfolgreiches Start-up. Von Barbara Haas

Frau Diesenreiter, wie gelingt ethisches und nachhaltiges Unternehmertum, mit dem man trotzdem Gewinn macht?

Cornelia Diesenreiter: Nach meinem Wirtschaftsstudium hab ich das auch nicht geglaubt, denn alles war von Profitmaximierung getragen. Dann wollte ich komplett autark leben und hab

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.