„Zu Hause ist es noch immer am gefährlichsten“

Interview. Das Jahr ist erst ein paar Tage alt, aber es gab bereits den ersten Femizid. Warum Österreich ein so tödliches Pflaster für Frauen ist, erklärt die Psychiaterin und Gerichtsgutachterin Heidi Kastner. Von Manuela Tschida-Swoboda

Österreich ist bereits wenige Tage nach Jahresbeginn mit dem ersten Femizid konfrontiert, im Vorjahr wurden hierzulande 31 Frauen ermordet. Ist Österreich ein tödliches Pflaster für Frauen?

heidi KASTNER: Zu Hause ist es noch immer am gefährlichsten. Man kann leider mit einer sehr hohen s

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.