„Die Erwartungen an Weihnachten sind oft viel zu hoch“

Interview. Nach 14 Jahren als Journalistin entschied sich Julia Schnizlein, Pfarrerin zu werden. Ein Gespräch über Geschenke, Drohbriefe und darüber, wie man die Distanz in der Pandemie überwinden kann. Von Christina Traar

Frau Schnizlein, woran merken Sie trotz Lockdown, dass Advent ist?

Julia Schnizlein: Ich schaue von meinem Büro in der Wiener Innenstadt auf Weihnachtsbeleuchtung, was ich besonders schön finde. Zudem haben wir aktuell viele Andachten und Gottesdienste. Es ist ein Privileg, dass wir das n

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.