„Uns ist die Tiefe des Denkens verloren gegangen“

Interview. In ihrem neuen Roman erzählt Dacia Maraini von der tiefen Zuneigung zweier Frauen im von der Pest geplagten, barocken Sizilien. Ihre Geschichte ist zeitlos. Das ist kein Zufall. Hier spricht die italienische Schriftstellerin darüber, wie Corona unsere Freundschaften verändert hat. Von Stefan Winkler

Die antiken Philosophen dachten, dass ohne Freundschaft kein gutes Leben möglich sei. Hatten sie recht?

DACIA maraini: Die Griechen hatten eine intensive, sakrale Vorstellung von Freundschaft. Sie hielten sie für das edelste aller Gefühle, größer als die Liebe und zugleich do

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.