„Ich leideunter diesemZustand“

Interview. Franz Fischler über Tiroler Empfindlichkeiten und Sturheit, die Folgen der Coronakrise für das Image des Landes, fehlende Rücktrittskultur und Bundeskanzler Kurz als Getriebenen. Von Wolfgang Fercher

Herr Fischler, wie fühlt es sich an, in einem offiziellen Mutationsgebiet namens Tirol zu leben?

FRANZ FISCHLER: Das ist für mich keine Gefühlsfrage. Man sollte überhaupt von der gegenwärtigen Gefühlsduselei auf allen Seiten wegkommen – auf Tiroler Seite mit den Empfindlichkeiten und auswärts mit dem

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.