„Er hat mein Wunschbild korrigiert“

Interview. Kein Vatertag bei Harald und Daniel Serafin: Dafür ein Gespräch über abwesende Väter, zwischenzeitliche Hassliebe und jene tiefe Verbundenheit, die erst mit dem Loslassen neu entstehen kann. Von Luigi Heinrich

Warum gibt es heute bei Ihnen keine Familienfeier?

HARALD SERAFIN: Daniel ist aus künstlerischen Gründen gerade in Seefeld in Tirol. Außerdem hält er diesen Vatertag für einen Blödsinn, für irgendeine depperte Erfindung der Amerikaner.

DANIEL SERAFIN: Einspruch! Das habe ich nie gesagt. Für mich gilt

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.