„Ich bin ein unheilbarer Jugoslawe“

Interview. Europa ist nicht verloren, sagt der bosnische Schriftsteller Dževad Karahasan. Aber es müsse sich auf das besinnen, was es ausmache: die Fähigkeit zum Dialog. Von Hubert Patterer und Stefan Winkler

Herr Karahasan, Sie sind nach langen Monaten in Sarajevo wieder zurück in Graz. Wo ist ein Wanderer zwischen den Welten, zwischen Europas Mitte und seinen Rändern wie Sie wirklich zu Hause?

DŽEVAD KARAHASAN: Ich will doch unterscheiden zwischen Heimat und Zuhause. Zuhause ist die totale Intimität. Zu

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.