Zwischen Reformern und Nationalisten

Bei den Wahlen des Staatspräsidiums in Bosnien und Herzegowina setzen sich ein Nationalist und zwei proeuropäische Kandidaten durch. Eine Wahlrechtsänderung sorgt für Aufregung.

In Bosnien und Herzegowina sind am Sonntag alle politischen Institutionen gewählt worden. Der Staat der muslimischen Bosniaken, der orthodoxen Serben und der katholischen Kroaten existiert auf der Basis politisch genau austarierter Kräfteverhältnisse.

Wegen der vielen Institutionen liegt noch kein En

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.