Die Demokratie steht am Spiel

In Tunesien stimmten die Wähler über eine neue Verfassung ab. Der Verfassungsentwurf gilt als äußerst umstritten, weil Präsident Kais Saied künftig mehr Macht erhalten soll – zulasten von Parlament und Justiz. Mehr als neun Millionen Tunesier waren bis zum späten Montagabend zum Urnengang aufgerufen

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.