Präsident Mattarella lässt sich erweichen

Italien konnte sich auf keinen neuen Präsidenten einigen. Der 80-Jährige macht weiter.

Italiens Politik setzt auf Stabilität – die Parteien haben Staatspräsident Sergio Mattarella erfolgreich überredet, im Amt zu bleiben. Nachdem sie sich in sieben Wahlgängen nicht auf einen Nachfolger einigen konnte, baten sie Mattarella gestern geeint darum, für eine Wiederwahl bereit zu stehen. Mat

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.