EU-Vorsitz im Wahlschatten

Frankreich übernimmt mit Jahreswechsel den rotierenden EU-Vorsitz. Emmanuel Macron nutzt das Rampenlicht für Zündstoff und für die Wahlen im eigenen Land.

In endloser Rotation übernimmt jedes halbe Jahr ein anderes Mitgliedsland den rotierenden Vorsitz im Rat der Europäischen Union. Noch ist Slowenien am Zug. Die gesetzten Akzente entstammen dem summierten Erbe der Vorgänger. Entweder ist man sich mit den anderen weitgehend einig (wie bei Cyber-Resili

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.