Zorn, Schweigen, und ein Dämon aus Asche

REPORTAGE. Vor einem Jahr riss die Ladung eines mysteriösen Schiffs ein Loch in die Hauptstadt des Libanon und über 200 Menschen in den Tod. Die Opfer warten vergebens auf Gerechtigkeit. Von Julian Vierlinger, Beirut

Fünfundzwanzig Meter räkelt sich Nadim Karams Trümmerkonstrukt in die Höhe. Umgeben von den gespenstischen Überresten des Beiruter Hafens soll ein „Ascheriese“ (arabisch: Marid men Rimad) „Hoffnung geben“, so der Künstler, und „Katharsis“ ermöglichen. Aus der Bevölkerung regnet es Kritik: Solange di

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.