Frankreichs schmutzigste Seite des Lebens

Es ist ein Karussell der prominenten Namen, das sich immer schneller dreht. Keine Woche, da nicht wieder Anschuldigungen wegen Missbrauchs, Vergewaltigung oder Inzest in der Öffentlichkeit verhandelt werden.

Es kommt nicht oft vor, dass ein Kuscheltier als Geisel genommen und missbraucht wird. Doch Gros Bleu ist das widerfahren. Das Bärchen sieht etwas schmuddelig aus und hat den Blick gesenkt. Aber Laurent Faulon hat den „großen Blauen“ zurück. Für ein Porträt der Zeitung „Libération“ posiert der franz

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.