Politisches Beben nach der Explosion

Der Druck auf die Regierung im Libanon durch internationale Geldgeber und die Bürger wurde nach der Katastrophe von Beirut zu groß. Nun hoffen alle auf wirtschaftliche und politische Reformen im Zedernstaat.

Sechs Tage lang klammerten sich die Verantwortlichen nach dem Inferno von Beirut noch an die Macht. Am Abend gab Premier Hassan Diab schließlich auf und trat zurück. Zur Kabinettssitzung zuvor war lediglich ein Teil seiner 20 Minister erschienen. Vier hatten ihr Amt bereits niedergelegt, andere droh

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.