Kickl-Plan stößt auf Widerstand

Die von Innenminister Herbert Kickl angestrebte „Sicherungshaft“ könnte nicht nur an der Opposition, sondern auch an rechtlichen Hürden scheitern.

Von Christina Traar

Geht es nach Innenminister Herbert Kickl (FPÖ), sollen „gefährliche Asylwerber“ künftig in „Sicherungshaft“ genommen werden können. Nach der tödlichen Messerattacke auf einen Sozialarbeiter in Dornbirn soll dazu eine neue Ziffer in das Verfassungsgesetz geschrieben werden, die ein

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.