Kaum noch Hoffnung auf den letzten Metern

Die Bergung des vor eineinhalb Wochen in einen Brunnenschacht gestürzten zwei Jahre alten Julen befindet sich in der finalen Phase. Doch die Retter haben kaum noch Hoffnung, den Buben lebend aus dem Schacht zu holen. Spezialisten gruben parallel zu dem rund 107 Meter tiefen, illegal gegrabenen Brunn

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.