Schlepper-Prozess: 25 Jahre Haft für Hauptangeklagte

Nach Tod von 71 Flüchtlingen wurden die Urteile in Ungarn gefällt. Mancher hätte sich härtere Strafen erwartet. Staatsanwalt und Verteidiger bekämpfen Urteile.

Für das „Schlimmste, was jemals passiert ist“, hätte sich Oberst Gerald Tatzgern, der Leiter der österreichischen Zentralstelle zur Bekämpfung der Schlepperei und des Menschenhandels im Bundeskriminalamt, eine härtere Strafe erwartet. Auch Hans Peter Doskozil, zur Zeit des Verbrechens war er Landesp

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.