Wasserkrise spitzt sich zu

Zu wenig Reserven für September, um alle zu versorgen.

Die Krise mit der Wasserversorgung in Rom spitzt sich zu. Der Präsident der römischen Wasserversorgungsbetriebe ACEA, Paolo Saccani, warnte gestern, dass es zu wenig Reserve gibt, um den Bedarf der Drei-Millionen-Einwohner-Stadt im September zu decken. Das liege einerseits an der großen Dürre, ander

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.