Überstellung könnte rasch erfolgen

Kiew entscheidet über die Auslieferung von verhafteten Ex-Judoka. Peter Seisenbacher war schon seit 14. Dezember in der Ukraine.

Seit 14. Dezember hat sich Peter Seisenbacher durchgehend in der Ukraine aufgehalten und so dem Zugriff der Behörden entzogen, nun könnte seine Auslieferung nach Österreich rasch erfolgen: Der Ex-Judoka, der unter dem Verdacht steht, sich in einem Wiener Judo-Verein an zwei Mädchen vergangen zu habe

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.