Japaner tötete aus Hass Behinderte

Messerattacke in Heim mit 19 Toten: Ex-Mitarbeiter hatte Massenmord zuvor angekündigt.

YOKOHAMA. In der Nacht auf Dienstag ereignete sich eine der schlimmsten Gewalttaten in der japanischen Nachkriegsgeschichte: In einem Heim für geistig Behinderte hat ein mit mehreren Messern bewaffneter 26-jähriger Ex-Mitarbeiter 19 Menschen umgebracht und 25 weitere Personen verletzt.

Satoshi Uemats

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.