Arzt stirbt nach Schüssen in Berliner Spital

Patient soll aus Verzweiflung Arzt getötet haben.

BERLIN. Ein 72-jähriger Patient hat im Benjamin-Franklin-Krankenhaus auf einen 55-jährigen Arzt geschossen. Der schwer verletzte Mediziner verstarb trotz intensivmedizinischer Versorgung.

Der Todesschütze, der in Berlin lebte und geboren wurde, war schon lange bei dem Kieferorthopäden in Behandlung.

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.