Vergangene Woche ertranken 880 Flüchtlinge im Mittelmeer

Zwischen Libyen und Italien gab es heuer wesentlich mehr Todesopfer als im Vergleichszeitraum 2015.

ROM. Obwohl die Zahl der aus Libyen nach Italien übersetzenden Flüchtlinge in diesem Jahr ungefähr gleich hoch ist wie im Vorjahr, sind heuer bereits deutlich mehr Menschen auf der Überfahrt gestorben. Das Jahr 2016 sei bisher „besonders tödlich“, erklärte UNHCR-Sprecher William Spindler. Allein in

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.