„Im Orient braucht es Sigmund Freud“

Seine Hände zeigen die Folterspuren aus Saddams Ära: Heute lebt Bachtyar Ali in Köln und ist der populärste Autor des autonomen irakischen Kurdistan.

Sie leben seit 17 Jahren in Köln – in jener Stadt, die seit der Silvesternacht zu einem Synonym für Gewalt gegen Frauen geworden ist. Was ist Ihrer Meinung nach in dieser Nacht dort passiert? BACHTYAR ALI: Es kursieren seit damals noch mehr schreckliche Bilder über orientalische Männer. Aber so selt

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.