Stahlkonzern nach Krebsserie im Visier

Betreiber stehen nun wegen massiver Umweltsünden und fahrlässiger Tötung vor Gericht.

TARANTO. Prozessbeginn in der süditalienischen Stadt Taranto. Seit gestern müssen sich 44 Personen und drei Gesellschaften des Stahlkonzerns Ilva vor Gericht verantworten. Die Vorwürfe wiegen schwer: massive Umweltverschmutzung und sogar fahrlässige Tötung. Unter den Angeklagten ist auch Nichi Vendo

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.