Erdbeben: Hunderte vermisst

Nach dem Erdbeben in Ecuador stieg die Zahl der Opfer immer weiter an. Auch in Japan geht die Suche nach Überlebenden weiter.

QUITO, TOKIO. Rund 10.000 Soldaten und 4000 Polizisten sind Tag und Nacht auf der Suche nach Überlebenden des verheerenden Erdbebens in Ecuador. Für 350 Menschen kam jede Hilfe zu spät, sie konnten nur mehr tot geborgen werden. Mindestens 2068 Menschen seien verletzt worden, teilte Präsident Rafael

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.