Germanwings-Copilot war in Therapie

DÜSSELDORF. Der Germanwings-Copilot Andreas Lubitz soll sich nach „Spiegel“-Informationen zwei Monate vor dem Absturz als depressiv eingestuft haben. In Psychotherapie soll er sich ebenfalls begeben haben. Das berichtet das Nachrichtenmagazin unter Berufung auf Vermerke der Düsseldorfer Staatsanwalt

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.