Nepal trauert: „Eine nationale Tragödie“

Heftiges Erdbeben der Stärke 7,8 zerstörte gestern weite Teile des Landes. Die Hauptstadt Kathmandu ist am schwersten betroffen. Rund 250 Österreicher halten sich gerade in Nepal auf, wir sprachen mit einigen von ihnen.

DANIELE MARCHER, ANDREAS KANATSCHNIG, SIMONE DRAGY

Gegen halb zwölf hat eineinhalb Minuten lang alles nur gewackelt. Die Tische sind kreuz und quer geflogen, die Fenster zerbrochen. Alle haben geschrien, ich zittere noch immer“, berichtet Günther Petschacher aus Kärnten im Telefonat mit der Kleinen Z

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.