Armut nagt am Wachstum

Die Schere zwischen Arm und Reich wächst von Jahr zu Jahr. Ein Arbeitspapier der OECD warnt nun: Die Ungleichheit hemmt die wirtschaftliche Entwicklung der Mitgliedsstaaten.

Die Logik ist simpel: Wer reich ist, kann sich Bildung leisten. Wer arm ist, kann in der Regel nichts oder nur wenig in Bildung investieren. Dies geht aus dem jüngsten Arbeitspapier der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) hervor. Die dadurch entstehende Bildungsklu

Artikel 2 von 9
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.