„Er sah keinen Ausweg mehr“

Nach Selbstmord eines Schuldirektors herrscht in Slowenien Betroffenheit. Schüler hatten ein Sex-Video mit einer Mathematiklehrerin ins Netz gestellt.

Ein unfreiwilliges Sex-Video, das den Direktor einer Schule in Maribor beim Liebesspiel mit einer Kollegin zeigte, führte zu einer Tragödie: Der 41-jährige verheiratete Familienvater nahm sich am Samstag nach einer regelrechten Hetzjagd mehrerer slowenischer Tageszeitungen das Leben. „Er sah offensi

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.