Ein Streit um die tödlichen Schüsse auf Osama bin Laden

Erst gab US-Todesschütze seine Identität preis, dann räumte er ein, dass auch Kameraden gefeuert hatten.

WASHINGTON. Drei Jahre liegt der Tod des Al-Kaida-Chefs Osama bin Laden zurück und nun ist ein Streit darüber ausgebrochen, wer den damals meistgesuchten Mann der Welt getötet hat. Wie berichtet, hatte sich der ehemalige US-Elitesoldat Robert O’Neill zu den tödlichen Schüssen bekannt. Er war damit e

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.