Schwere Sicherheitslücken in USB-Sticks

BERLIN. Deutsche Sicherheitsforscher haben in monatelanger Arbeit Firmware von USB-Sticks nachgebaut, die die Funktion dieser Geräte steuert. Darin haben Karsten Nohl, Jakob Lell und Henryk Plötz Schadsoftware versteckt. Ein manipulierter USB-Stick kann sich zum Beispiel als Tastatur oder als Netzwe

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.